Arbeitskreise 47. Kongress Stottern & Selbsthilfe 2020 in Dortmund


AK1: Perspektivwechsel – Erkenne deine Stärke

»If you change the way you look at things, the things you look at will change.« - Wayne Dyer

Stottern ist für die meisten Betroffenen viel mehr als nur ein Problem des Sprechens und geht häufig einher mit Gefühlen von Angst und Scham, die das eigene Selbstbild trüben und einem liebevollen Umgang mit sich selbst im Wege stehen. Die Wahrnehmung der eigenen Stärken und Fähigkeiten geht verloren und das eigene Verhalten wird maßgeblich durch die von Angst und Unsicherheit geprägten Gefühle bestimmt. In unserem Arbeitskreis wollen wir gezielt den Fokus wieder auf unsere Fähigkeiten richten und uns mit folgenden Fragen beschäftigen: Wer bin ich? Was kann ich gut? Wie möchte ich gerne sein?

Mithilfe verschiedener Übungen möchten wir euch dabei unterstützen, eure Stärken wieder bewusster wahrzunehmen und euch verschiedene Methoden aufzeigen, wie sich die eigene Selbstsicherheit fördern lässt. In entspannter Atmosphäre arbeiten wir sowohl im Plenum als auch in Kleingruppen.

AK1 Wiete Lauer Portrait     AK1 Stefan Budinger Portrait

Wiete Lauer studiert Psychologie und ist Entspannungs- und Ermutigungstrainerin. Sie ist seit vier Jahren in der Selbsthilfe aktiv: als Vorstandsmitglied des Landesverbands Stottern & Selbsthilfe Hessen und Gruppenleiterin der Frankfurter Flow-Gruppe.

Stefan Budinger ist Sozialarbeiter und Resilienztrainer. Er war Teil vom »Youth-Team«, welches die Entstehung der Flow-Gruppen initiiert hat. Außerdem rief er zum Welttag des Stotterns 2018 den Podcast »Speak Up! Dein Stotter-Podcast« ins Leben.


AK2: Kliiischeebrecher

Stotternde sind dumm – merkt man ja schon allein daran, dass sie falsch atmen. Und wer richtig atmet, ist plötzlich vom Stottern geheilt, oder? Ja, wir Stotternde kommen schon nicht zu kurz, was Klischees angeht. Allerhöchste Eisenbahn, endlich diese rappeltrockenen Vorurteile rund ums Stottern aus der Welt zu schaffen! Aber wie können wir unseren Sprachfehler immer alltäglicher werden lassen und so viele Menschen wie möglich übers Stottern aufklären?

Wir sind uns sicher: Wenn es ein Medium gibt, das die Macht dazu hat, Dinge grundlegend zu verändern und ein Milliardenpublikum ;) zu erreichen, dann ist es Social Media. Deshalb werden wir auf dem Kongress in Dortmund gemeinsam mit euch vom »eeeisbrecher« zum »kliiischeebrecher«! In unserem Arbeitskreis möchten wir mit euch herausfinden, wie wir Klischees und veraltete Denkmuster beseitigen und anschließend zielführenden, guten Content kreieren können – vom Brainstormen übers Produzieren und Nachbearbeiten bis hin zum fertigen Social Media Produkt.

Wer hat Bock, gemeinsam mit uns die Social Media Welt auf den Kopf zu stellen? Wir freuen uns auf einen spannenden Arbeitskreis mit euch!

Voraussetzung: Teilnehmende benötigen ein Foto- und Video-fähiges Smartphone.

AK2 Sabrina Weixler Portrait     AK2 David Lemanski Portrait

Sabrina Weixler (29) und David Lemanski (25) sind Mitbegründer*innen des Social Media Projekts »eeeisbrecher«. Mit ihrem Instagram Channel wollen sie die Stotterer-Selbsthilfe ins digitale Paradies emporziehen und bestmöglich rund ums Stottern aufklären. Sabrina ist studierte Medienwissenschaftlerin und arbeitet als Content Managerin. David ist erfahrener Fotograf und Filmproduzent. Beide sind ebenfalls im Landesverband Stottern & Selbsthilfe NRW aktiv.


AK3: Stadtrallye – Ein In-vivo-Training der anderen Art

Du möchtest bereits erlernte Sprechtechniken weiter verfestigen, Pseudostottern an dir bekannten und fremden Menschen ausprobieren oder dich einfach deinem eigenen Stottern gegenüber stärker desensibilisieren? Für all dies bietet unser, in eine Stadtrallye eingebundenes In-vivo-Training diese großartige Möglichkeit. Im Rahmen des Arbeitskreises wird in Kleingruppen die Dortmunder Innenstadt unsicher gemacht und erkundet. Dabei können sich die Teilnehmenden verschiedenen Sprechaufgaben und Herausforderungen stellen, natürlich alles auf freiwilliger Basis und mit Unterstützung der Kleingruppe. Eigeninitiative und spontane Ideen oder Wünsche können natürlich jederzeit einfließen und sind explizit erwünscht. Nutzt diese Gelegenheit, um euch selbst gestellten Herausforderungen zu meistern und dabei Dortmund näher kennenzulernen.

AK3 Maxime     AK3 Benedikt Helleckes Portrait

Maxime Faymonville (23) studiert Statistik, ist in der Dortmunder Selbsthilfegruppe engagiert und war davor drei Jahre Mitglied der Aachener Selbsthilfegruppe.

Benedikt Helleckes (24) studiert Raumplanung und ist seit drei Jahren in der Dortmunder Selbsthilfegruppe engagiertes Mitglied.


AK4: Info-Stand mit Musik in der Fußgängerzone

Bereits in der Fußgängerzone von Neumünster hatten wir 2019 einen schönen und ereignisreichen Samstagvormittag, an dem wir an unserem Info-Stand auf den Kongress und das Thema Stottern aufmerksam machen konnten. Die positive Resonanz hat uns überzeugt, den Arbeitskreis nochmals zu veranstalten. Wir werden im persönlichen Gespräch Passanten über das Thema Stottern aufklären und ihnen unser Info-Material ans Herz legen. Weiterhin werden einige mutige Freiwillige den Info-Stand musikalisch begleiten und damit für ein abwechslungsreiches und lebendiges Rahmenprogramm sorgen.

AK4 Tresor Massakidi Portrait

Tresor Massakidi (28) ist Energieberater und seit fünf Jahren in der Selbsthilfegruppe Dortmund engagiert. Darüber hinaus ist er in der Selbsthilfegruppe Essen und in den Flow-Gruppen aktiv, wo er die Online-Gruppenabende anleitet und moderiert.


AK5: Entdecke deinen Clown

Wer kennt ihn nicht, mit roter Nase, den Clown. Aber auch in jedem von uns steckt eine Facette des Clowns. In diesem Arbeitskreis geht es darum, den eigenen Clown zu entdecken. Die Kraft des Clowns ist das Scheitern. Er ist nicht perfekt. Seine Schwächen macht er sich zu seiner Stärke. Einmal der Welt mit den Augen des Clowns begegnen. Ein leichtes Körpertraining, Bewegungs- und Darstellungsspiele sowie improvisierte Szenen sind Werkzeuge in diesem Arbeitskreis. Vorkenntnisse sind nicht vonnöten. Bequeme Kleidung und der Spaß am Spielen sind die einzigen Voraussetzungen. Sowie die Bereitschaft über sich selbst zu lachen.

Die rote Nase wird gestellt.

AK5 Holger Voss Portrait

Holger Voss ist freier Schauspieler, Fooler und Clown, Ensemblemitglied beim Dortmunder Improvisationstheater »Emscherblut« und arbeitet als professioneller Clown in Kliniken und Senioreneinrichtungen.


AK6: Kongress-Chor

Du möchtest jenseits von Stottersymptomen deine Stimme erleben, dich kreativ ausdrücken und Spaß in der Gemeinschaft haben? Dann sing! In Dortmund gibt dir der Kongress-Chor die Gelegenheit dazu. Im Vordergrund des Arbeitskreises stehen auf jeden Fall Spaß und Wohlbefinden. Mit Lockerungs-, Atem- und Stimmübungen werden wir die Stimmbänder aufwärmen, um sie dann ohne Anstrengung und ohne Leistungsdruck in allen Facetten zum Klingen zu bringen.

Was wir am Samstagabend auf die Bühne bringen werden, hängt von Anzahl, Lust und Können der Teilnehmer ab. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich, jeder kann mitmachen – gerne auch jene, die von sich behaupten: »Ich kann nicht singen«. Denn oft stellt sich, hat man sich erst mal überwunden, heraus, dass dies ein lang gehegter Irrtum ist.

AK6 Dorothea Beckmann Portrait

Dorothea Beckmann ist Logopädin, Stimmtherapeutin und Chorleiterin und als selbst Betroffene seit über 25 Jahren in der Stotterer-Selbsthilfe engagiert.


AK7: Türöffner – ein etwas anderer Gruppenabend

Mona: Wir sollten auch der BVSS Bescheid geben, dass wir einen Infostand planen!

Hendrik: Warum sollen wir das tun? Das kriegen wir doch allein hin.

Heiko: Ich denke das ist unnötig. Was soll uns das denn bringen?

Cem: BVSS? Worüber redet ihr überhaupt?

Wer und was ist eigentlich die BVSS und welche Vorteile bietet eine Mitgliedschaft? Obwohl sie einen zentralen Stellenwert in der Stotterer-Selbsthilfe in Deutschland einnimmt, bleibt sie für viele wenig greifbar. Dabei kann jede Gruppe auf die Unterstützung der BVSS (Bundesvereinigung Stottern & Selbsthilfe e.V.) bauen und jede*r Einzelne, besonders als Mitglied, die vielfältigen Möglichkeiten der Angebote nutzen. Wie genau und wie ihr auch anderen die BVSS näherbringen könnt, verraten wir euch in unserem Arbeitskreis. Dazu möchten wir in einem kleinen Rollenspiel einen Gruppenabend mit euch durchspielen, in dem die BVSS und die vielfältigen Potenziale der Selbsthilfe thematisiert werden. Es erwarten euch eine spannende Debatte und jede Menge nützliches Wissen. Der Arbeitskreis richtet sich vor allem an Mitglieder der BVSS, die in Flow- oder Selbsthilfegruppen aktiv sind.

AK7 Tim Hollenhorst Portrait     AK7 Tobias Gerhardt Portrait

Tim Hollenhorst (30) arbeitet als selbst Betroffener in der Geschäftsstelle der BVSS und ist zuständig für das Projekt »Bottom-up«, welches die Einbindung und Beteiligung aller Vereinsebenen, für eine erfolgreiche und kreative Gewinnung neuer Mitglieder verfolgt.

Tobias Gerhardt (34) ist ebenfalls Betroffener und seit knapp sechs Jahren in der Selbsthilfe und insbesondere in der Koordination und Organisation der Flow-Gruppen engagiert.


AK8: Erfolgsfaktor Stimme – Sprechen wie der Profi

Die Fähigkeit zu sprechen, beeinflusst die Kommunikation von Menschen ganz entscheidend. Mit unserer Sprache setzen wir Akzente. Über unsere Stimme zeigen wir Persönlichkeit. Und mittels Körpersprache und Mimik signalisieren wir unserem Gegenüber, was wir fühlen und denken. Setzen wir unsere Sprache gezielt ein, bestimmen wir damit maßgeblich die Wirkung bei unseren Zuhörern. Erfahre in diesem Arbeitskreis, wie du dein Gegenüber direkt ansprichst und welche stimmlichen und sprechtechnischen Besonderheiten es dabei zu berücksichtigen gilt.

Schon mit wenigen Aussprache- und Betonungsregeln verschaffst du deiner Stimme mehr Ausdruck und erreichst deine Gesprächspartner*innen noch direkter. Steigere deine Präsenz. Trete mit deiner Stimme und Körpersprache in Einklang. Erzähle bewusst und dynamisch. Lampenfieber, Atemnot und Heiserkeit gehören so der Vergangenheit an. Du wirkst souverän, überzeugend und steigerst deine Präsenz durch einen kompletten Auftritt.

AK8 frank neidlinger

Frank Neidlinger ist ausgebildeter Hörfunkredakteur, gelernter Sprecher und Dozent an verschiedenen Hochschulen. Seit gut 20 Jahren leiht er Radio- und TV-Sendern, PR- und Werbeagenturen sowie Unternehmen im In- und Ausland seine Stimme. Bereits seit mehreren Jahren hat er als Dozent im Rahmen der Stotterer-Selbsthilfe zahlreiche Seminare durchgeführt.


Wir danken für die finanzielle Unterstützung durch die GKV-Selbsthilfeförderung-NRW, ohne die eine Veranstaltung des Kongresses, in dieser Art und Weise nicht möglich wäre: AOK Nordwest, AOK Rheinland/ Hamburg, BKK-Landesverband Nordwest, Knappschaft, IKK classic, Barmer Ersatzkasse


Bilder: privat (Stefan, Wiete, Sabrina, David, Benedikt, Elena, Holger, Dorothea, Tim, Frank), Michael Braun (Maxime)